Außenminister Mammadyarov und Energieminister Schahbazov nehmen an Münchner Sicherheitskonferenz teil

Jedes Jahr im Februar kommen über 450 hochrangige Entscheidungsträger aus aller Welt zusammen, um über aktuelle und zukünftige sicherheitspolitische Herausforderungen während der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) zu diskutieren. Dazu zählen Staats- und Regierungschefs, Minister, führende Persönlichkeiten aus internationalen und nichtstaatlichen Organisationen sowie hochrangige Vertreter aus Industrie, Medien, Forschung und Zivilgesellschaft.

Aserbaidschan wurde während der Konferenz vertreten durch den Außenminister Elmar Mammadyarov, den Energieminister Parviz Schahbazov, den Botschafter Ramin Hasanov  und der Delegation von SOCAR unter der Leitung vom Vize Präsidenten Elshad Nassirov. Die Delegation nahm an einem Runden Tisch zur Energiesicherheit im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz teil. Bei diesem Treffen wurden aktuelle Fragen der Energiesicherheit Europas erörtert. Es fanden auch mehrere bilaterale Treffen im Rahmen der Konferenz statt.

Der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov sprach in seiner Rede über die Rolle Aserbaidschans in der Energiesicherheit Europas, sowie über den Südlichen Gaskorridor und betonte die strategische Bedeutung der TANAP- und TAP-Projekte. Er sagte, dass das TANAP-Projekt in diesem Jahr abgeschlossen wird. Laut Angaben des aserbaidschanischen Außenministers verläuft der Bau der TAP-Pipeline nach Zeitplan. Minister Mammadyarov informierte die Teilnehmer der MSC über das am 15. Februar in Baku stattgefundene vierte Ministertreffen.  Im Rahmen des Treffens wurden zahlreiche Entscheidungen für den Südlichen Gaskorridor getroffenen.

 


Quellen:
https://azertag.az/de/xeber/Aubenminister_Mammadyarov_nimmt_an_Munchner_Sicherheitskonferenz_teil-1137531
https://azertag.az/de/xeber/Energieminister_Parviz_Schahbazov_nimmt_an_Munchner_Sicherheitskonferenz_teil-1137846