An der türkisch-griechischen Grenze am Ufer des Mariza-Flusses wurde die Trans-Anatolische Gaspipeline (TANAP), der größte Teil des südlichen Gaskorridors, an die Transadriatische Pipeline (TAP) angeschlossen, erklärten die Konsortien TANAP und TAP. Die Verbindung der beiden Gasleitungen ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung des Projekts “Südlicher Gaskorridor “. Aserbaidschanisches Gas aus der zweiten Stufe der Shahdeniz-Feldentwicklung wird über TAP nach Europa geliefert.

Das Schweißen von TANAP- und TAP-Rohren wurde von zwei Konsortien überwacht. Die Gesamtlänge von TANAP beträgt 1850 km. Die TANAP Pipeline beginnt in Turkgozu, einem Dorf in der Provinz Ardagan, der Grenzregion zwischen der Türkei und Georgien, durchquert 20 türkische Provinzen, 67 Siedlungen und erstreckt sich bis zur Stadt Ipsala in der Provinz Edirne, wo sie nun mit der TAP Pipeline verbunden ist. Die Anfangskapazität der TANAP-Pipeline wird auf 16 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr geschätzt. Rund sechs Milliarden Kubikmeter Gas werden in die Türkei und der Rest nach Europa geliefert. Die Gesamtlänge von TAP wird 878 Kilometer betragen, davon 550 Kilometer durch den nördlichen Teil Griechenlands, 215 Kilometer durch Albanien, 105 Kilometer in der Adria und acht Kilometer durch Italien.

Quelle: https://azertag.az