socar zentrale, baku, aserbaidschan

SOCAR – State Oil Company of Azerbaijan ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Energieindustrie. Mit ca. 40 Mrd. Euro Umsatz beschäftigt SOCAR zur Zeit 61.088 Mitarbeiter. Die Aktivitäten des Unternehmens umfassen die komplette Wertschöpfungskette von der Suche, Exploration und Förderung von Öl- und Gasfeldern in Aserbaidschan über die Verarbeitung, Raffinerie und Produktion bis hin zu Transport, Lieferung und Verkauf der Produkte auf in- und ausländischen Märkten.

Am 13. September 1993 (1992) wurde SOCAR per Dekret Nr. 200 des Präsidenten der Republik Aserbaidschan durch Fusion des ehemaligen staatlichen Ölkartells “Azerneft” und der Produktionseinheit “Azerneftkimiya” gegründet. Der Zweck dieses Zusammenschlusses war es, die nötigen organisatorischen Strukturen zu schaffen um die Öl-Strategie der Republik Aserbaidschan effizient umzusetzen und die Bodenschätze des Staates ökonomisch zu nutzen. Die Management-Strukturen wurden daher gestrafft und die Einrichtungen für Produktion, Verarbeitung und Transport von Erdöl und Erdgas mussten modernisiert, erweitert oder neu aufgebaut werden. Das Ziel von SOCAR ist es, eine effektive, stabile und zuverlässige Versorgung der Verbraucher mit Kohlenwasserstoff-Erzeugnissen zu gewährleisten.

Es gibt 57 Ölvorkommen in Aserbaidschan, 18 davon befinden sich im aserbaidschanischen Sektor des Kaspischen Meeres, der Rest auf dem Land. Insgesamt ist das Kaspische Becken die Lagerstätte von 30 Milliarden Tonnen Erdöl und 18–20 Billionen Kubikmeter Erdgas, was 15% der weltweiten Kohlenwasserstoff-Ressourcen entspricht.

Die bestätigten Reserven in Aserbaidschan belaufen sich auf 2 Milliarden Tonnen Erdöl und 2,3 Billionen Kubikmeter Erdgas. Die Ölproduktion betrug im Jahr 2013 bereits 43,5 Millionen Tonnen, während die jährliche Gasproduktion 2013 die Höhe von 29,4 Milliarden Tonnen erreichte.

SOCARs vorrangiges Ziel ist es, die interne Nachfrage der Republik nach Öl, Gas und Kohlenwasserstoff-Produkten zu decken. Alles, was über diesen Bedarf hinausgeht, ist gemäß der Öl-Strategie Aserbaidschans für den Export bestimmt. SOCAR ist gut aufgestellt, um diese Anforderungen zu erfüllen. Drei Produktionsbereiche, zwei Ölraffinerien und eine Gasaufbereitungsanlage, eine Öltankerflotte, eine Tiefseeplattformenfabrik, zwei Trusts, eine Institution, und 22 Subunternehmen agieren als juristische Personen unter der Leitung von SOCAR.

Über gemeinsame Unternehmen (z.B. die Unternehmen in Georgien und der Türkei), Konsortien und Betriebsgesellschaften erstreckt sich die Tätigkeit der SOCAR über verschiedene Zweige der Erdölindustrie. SOCAR hat Repräsentanzen in Georgien, der Türkei, Rumänien, Österreich, Schweiz, Kasachstan, Großbritannien, Iran, Deutschland und der Ukraine, sowie Handelsunternehmen in der Schweiz, Singapur, Vietnam, Nigeria und anderen Ländern.
Das Unternehmen verfügt über die notwendigen eigenen Produktionskapazitäten, einen gut entwickelten Service-Bereich und solide wissenschaftliche und technische Erfahrung. SOCAR hat die Kompetenz, Onshore- und Offshore-Exploration durchzuführen, das laufende Geschäft effizient zu betreiben und kontinuierlich weiterzuentwickeln und verfügt zudem über hochrangige Spezialisten, Techniker und Arbeiter um alle Aufgaben entlang der Wertschöpfungskette zu meistern.